Gefährliche Irrtümer

Viele Menschen denken, ein Brand könnte Sie, aus diversen Gründen, nicht gefährden. Hier ein paar der gängigsten Irrtümer und die richtige Darstellung dazu:

  • „Wenn es brennt, habe ich mehr als genug Zeit, die Wohnung zu verlassen.“
    Durchschnittlich bleiben nur 2-4 Minuten zur Flucht. Bereits in der Schwelphase eines Brandes entstehen große Mengen giftiger Gase, die tödlich sein können.
  • „Die Hitze wird mich früh genug wecken.“
    Weit gefährlicher als Flammen oder Hitze ist der Brandrauch. Schon nach wenigen Minuten erreichen die bei Bränden freigesetzten Gase lebensbedrohliche Konzentrationen, die nach kürzester Zeit zum Erstickungstod führen.
  • „Wer aufpasst, ist vor Brandgefahr sicher.“
    Elektrische Defekte sind häufige Brandursachen. Brandstiftungen oder ein Brand in der Nachbarwohnung gefährden Sie ganz unverschuldet. Somit sind auch Aufmerksame nicht vor der Vielzahl der möglichen Ursachen geschützt.
  • „Steinhäuser brennen nicht.“
    Aber: Ihre Gardine, die Tapete oder Ihre Couch sind ausreichend, um eine tödliche Rauchvergiftung zu erzeugen. Nicht abgeschaltete oder defekte elektrische Geräte und überlastete Leitungen sind weitere Gefahrenquellen.
  • „Rauchmelder sind zu teuer.“
    Heutzutage sind Rauchmelder schon für kleines Geld zu haben. Dieses Geld sollte es Ihnen wert sein, um nicht zu den 2 Brandopfern täglich (in Deutschland) zu gehören.
Advertisements