„Quereinstieg mit Mitte 30“

sebastian

Sebastian (Eintrittsalter 36)
(dabei seit Februar 2012)

Mein Name ist Sebastian Meys, ich bin Jahrgang ’76 und von Beruf Gemeinschaftspastor. Im Februar 2012 trat ich dem Löschzug Daaden bei.

Bevor es soweit war meinte ich zu wissen, dass ich nicht für die Feuerwehr geeignet sei. Ich dacht, ich sei zu alt. Das ich außerdem nicht gut auf Leitern steigen kann, war für mich auch ein Ausschlussargument. Außerdem hatte ich starke Bedenken, ob ich es schaffen würde mit Menschen in Extremsituationen umzugehen.

All diesen Fragen wurden mir in einem Gespräch mit einem aktiven Kameraden genommen. Bei der Freiwilligen Feuerwehr Daaden gibt es für wirklich jeden einen Platz. Ich wurde sehr freundlich empfangen und aufgenommen. Keiner hatte Vorurteile oder hat mich schief angeschaut, weil ich Quereinsteiger war. Im Gegenteil! Alle haben sich sehr gefreut, dass endlich einer mehr da war.

Obwohl ich nun schon einige Jahre in der FF bin, darf ich trotzdem immer noch alles fragen. Jede Kameradin und jeder Kamerad hat jederzeit ein offenes Ohr. Es wird nicht vorausgesetzt, dass man alles weiß.

Heute bin ich froh, dass meine Bedenken total unbegründet waren. Noch nie hatte ich Probleme, weil ich Quereinsteiger war. Mittlerweile bin ich echt froh, dass ich gemeinsam mit meinen Kameraden schon sehr vielen Menschen helfen durfte. Ich habe es bis jetzt noch nie bereut in die Feuerwehr gegangen zu sein.
Advertisements